Angebote zu "Mains" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Guinot Körperpflege Hand & Fuß Longue Vie Mains...
Highlight
33,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Longue Vie Mains Anti-Aging Pflege ist eine regenerierende Handcreme aus der Serie Hand & Fuß, die Ihre Hände pflegt und ihnen ihr jugendliches Aussehen zurück gibt. Die Hände wirken geglättet, Pigmentflecken können gemindert werden. Dank der besonders wirksamen Formel werden Ihre empfindlichen Hände außerdem vor äußeren Angriffen geschützt. Das Schönheitsrezept der Longue Vie Mains Anti-Aging Pflege liegt in einer Nährlösung, die über 50 biologisch wertvolle Substanzen enthält. Ein Hydrocyte-Komplex spendet Feuchtigkeit, Vitamin E und LIPOSKIN machen Ihre Hände zart und geschmeidig. Melanoxyl hilft dabei, Ihre Pigmentflecken sanft aufzuhellen.Hand & Fuß: jugendliches Aussehen dank innovativer RezepturenBereits seit Jahrzehnten steht die Marke Guinot für intensive Schönheitspflege. Die innovative Methode Hydradermie entwickelte man schon im Jahr 1972. Das Verfahren beinhaltet eine Ionisationsbehandlung, dank der die Haut aufnahmefähiger für Wirkstoffe wird. Der CEO von Guinot, Jean Daniel Mondin, ist promovierter Pharmazeut und kann somit sein Wissen in die Schönheitsprodukte des Unternehmens einfließen lassen. Anfangs waren die Beauty-Tricks ausschließlich Klienten der High Society vorenthalten, die einen gehobenen Salon in Paris aufsuchten. Mittlerweile sind die Produkte auf der ganzen Welt bei ausgewählten Partnern erhältlich. Auch Schönheitsbehandlungen nach der Methode von Guinot können Sie in exklusiven Salons weltweit genießen.

Anbieter: parfumdreams
Stand: 03.12.2020
Zum Angebot
Das Frankfurter Malerviertel
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das "Frankfurter Malerviertel" hat sich als anspruchsvolles, geschlossenes Wohnquartier der Jahrzehnte um 1900 innerhalb des Rings zwischen einstiger Stadtmauer und Landwehr entlang der Südseite des Mains entwickelt. Die angenehme Lage am Fluss außerhalb der engen, ins Mittelalter zurückreichenden Bebauung des ehemaligen Brückenkopfs "Sachsenhausen" hatte hier bereits um die Mitte des 18. Jahrhunderts frühe Sommerhäuser entstehen lassen. Mit gleichzeitigem Baubeginn von Untermainbrücke und Städelmuseum waren 1874 zugleich der direkte Anschluss an Frankfurts Zentrum bzw. ein urbanistischer Anfang geschaffen, denen Planung und Bebauung des schließlich knapp 800 Gebäude aufweisenden Viertels mit seinen teils noblen Villen und Etagenhäusern während der nächsten 65 Jahre folgten.Dass sich 2015 zum 200. Mal Johann Friedrich Städels Stiftung von Pinakothek und Akademie jährte, rechtfertigt zusätzlich diese Publikation über die Entstehung des nach Süden bis zum Bahndamm reichenden Städel-Hinterlands mit seinen zumeist nach Künstlern benannten Straßen. Seine Nordgrenze bildet das "Museumsufer", das die Bedeutung von Frankfurt als Kulturstadt während der letzten Jahrzehnte gefestigt hat.Der promovierte Kunsthistoriker Heinz Schomann war als Konservator beim Landesamt für Denkmalpflege Hessen tätig, bevor er ab 1972 in seiner Geburtsstadt Frankfurt eine kommunale Denkmalschutzbehörde aufbaute, die er fast drei Jahrzehnte lang leitete. Er verfasste zahlreiche Aufsätze und Bücher zur regionalen Kunst in und um Frankfurt sowie zur Kunstgeschichte Italiens und der iberischen Halbinsel.

Anbieter: buecher
Stand: 03.12.2020
Zum Angebot
Das Frankfurter Malerviertel
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Das "Frankfurter Malerviertel" hat sich als anspruchsvolles, geschlossenes Wohnquartier der Jahrzehnte um 1900 innerhalb des Rings zwischen einstiger Stadtmauer und Landwehr entlang der Südseite des Mains entwickelt. Die angenehme Lage am Fluss außerhalb der engen, ins Mittelalter zurückreichenden Bebauung des ehemaligen Brückenkopfs "Sachsenhausen" hatte hier bereits um die Mitte des 18. Jahrhunderts frühe Sommerhäuser entstehen lassen. Mit gleichzeitigem Baubeginn von Untermainbrücke und Städelmuseum waren 1874 zugleich der direkte Anschluss an Frankfurts Zentrum bzw. ein urbanistischer Anfang geschaffen, denen Planung und Bebauung des schließlich knapp 800 Gebäude aufweisenden Viertels mit seinen teils noblen Villen und Etagenhäusern während der nächsten 65 Jahre folgten.Dass sich 2015 zum 200. Mal Johann Friedrich Städels Stiftung von Pinakothek und Akademie jährte, rechtfertigt zusätzlich diese Publikation über die Entstehung des nach Süden bis zum Bahndamm reichenden Städel-Hinterlands mit seinen zumeist nach Künstlern benannten Straßen. Seine Nordgrenze bildet das "Museumsufer", das die Bedeutung von Frankfurt als Kulturstadt während der letzten Jahrzehnte gefestigt hat.Der promovierte Kunsthistoriker Heinz Schomann war als Konservator beim Landesamt für Denkmalpflege Hessen tätig, bevor er ab 1972 in seiner Geburtsstadt Frankfurt eine kommunale Denkmalschutzbehörde aufbaute, die er fast drei Jahrzehnte lang leitete. Er verfasste zahlreiche Aufsätze und Bücher zur regionalen Kunst in und um Frankfurt sowie zur Kunstgeschichte Italiens und der iberischen Halbinsel.

Anbieter: buecher
Stand: 03.12.2020
Zum Angebot
Historisches vom Strom / 100 Jahre Reederei Jae...
32,50 € *
ggf. zzgl. Versand

1919 gründete Josef Jaegers in Franfurt am Main ein Schifffahrtsunternehmen, das bis in die vierziger Jahre am Main mit Trockenschiffen tätig war, die vor allem für Baustofftransporte beim Ausbau des Mains und der Straßeninfrastruktur eingesetzt wurden. Nach dem weitgehenden Verlust des Schiffsparks im 2. Weltkrieg gelangen in den fünfziger Jahren rasch der Wiederaufbau und die Expansion des Unternehmens. Josefs Sohn Edgar Jaegers begründete 1958 mit ersten Verträgen zum Transport von Mineralöl und Chemikalien den Einstieg in die Tankschifffahrt. In der Folge begann der Serienbau von Tankschiffenund die vollständige Umstellung der reederei Jaegers auf Flüssigguttransporte. 1970 übernahm die Fendel Schiffahrts-AG in Mannheim eine Mehrheitsbeteiligung an der Reedrei Jaegers und verlagerte nach der Fusion zur Fendel-Stinnes Schiffahrts AG im 1971 die Firma 1972 nach Duisburg. Unter der Leitung von Klaus Valentin wurde die Reederei Jaegers als kleine Unternehmenseinheit mit 17 Schiffen eigenständig geführt und mit dem Bau neuer Tankschiffe und dem Umbau älterer Schiffe modernisiert. Mit der Liberalisierung der Binnenschifffahrtsmärkte zum 1. Januar 1994 verlor der VEBA Konzern sein Interesse an der Schifffahrt und verkaufte Ende 1995 die gesamte Binnentankschiffsflotte an die Familie Jaegers und Valentin. Die Flotte der Reederei Jaegers bestand zum Jahresbeginn 1996 aus 68 Tankschiffen mit einer Fragfähigkeit von 126276 Tonnen. 1997 trat Dr. Gunther Jaegers in die Geschäftsführung der Reederei ein und widmete sich gemeinsam mit Klaus Valentin dem Ausbau und der Entwicklung des Traditionsunternehmens der Familien Jaegers und Valetin zur heutigen Marktbedeutung. Inzwischen ist auch die nächste Generation im Unternehmen tätig.

Anbieter: buecher
Stand: 03.12.2020
Zum Angebot
Historisches vom Strom / 100 Jahre Reederei Jae...
33,50 € *
ggf. zzgl. Versand

1919 gründete Josef Jaegers in Franfurt am Main ein Schifffahrtsunternehmen, das bis in die vierziger Jahre am Main mit Trockenschiffen tätig war, die vor allem für Baustofftransporte beim Ausbau des Mains und der Straßeninfrastruktur eingesetzt wurden. Nach dem weitgehenden Verlust des Schiffsparks im 2. Weltkrieg gelangen in den fünfziger Jahren rasch der Wiederaufbau und die Expansion des Unternehmens. Josefs Sohn Edgar Jaegers begründete 1958 mit ersten Verträgen zum Transport von Mineralöl und Chemikalien den Einstieg in die Tankschifffahrt. In der Folge begann der Serienbau von Tankschiffenund die vollständige Umstellung der reederei Jaegers auf Flüssigguttransporte. 1970 übernahm die Fendel Schiffahrts-AG in Mannheim eine Mehrheitsbeteiligung an der Reedrei Jaegers und verlagerte nach der Fusion zur Fendel-Stinnes Schiffahrts AG im 1971 die Firma 1972 nach Duisburg. Unter der Leitung von Klaus Valentin wurde die Reederei Jaegers als kleine Unternehmenseinheit mit 17 Schiffen eigenständig geführt und mit dem Bau neuer Tankschiffe und dem Umbau älterer Schiffe modernisiert. Mit der Liberalisierung der Binnenschifffahrtsmärkte zum 1. Januar 1994 verlor der VEBA Konzern sein Interesse an der Schifffahrt und verkaufte Ende 1995 die gesamte Binnentankschiffsflotte an die Familie Jaegers und Valentin. Die Flotte der Reederei Jaegers bestand zum Jahresbeginn 1996 aus 68 Tankschiffen mit einer Fragfähigkeit von 126276 Tonnen. 1997 trat Dr. Gunther Jaegers in die Geschäftsführung der Reederei ein und widmete sich gemeinsam mit Klaus Valentin dem Ausbau und der Entwicklung des Traditionsunternehmens der Familien Jaegers und Valetin zur heutigen Marktbedeutung. Inzwischen ist auch die nächste Generation im Unternehmen tätig.

Anbieter: buecher
Stand: 03.12.2020
Zum Angebot
Historisches vom Strom / 100 Jahre Reederei Jae...
32,50 € *
ggf. zzgl. Versand

1919 gründete Josef Jaegers in Franfurt am Main ein Schifffahrtsunternehmen, das bis in die vierziger Jahre am Main mit Trockenschiffen tätig war, die vor allem für Baustofftransporte beim Ausbau des Mains und der Straßeninfrastruktur eingesetzt wurden. Nach dem weitgehenden Verlust des Schiffsparks im 2. Weltkrieg gelangen in den fünfziger Jahren rasch der Wiederaufbau und die Expansion des Unternehmens. Josefs Sohn Edgar Jaegers begründete 1958 mit ersten Verträgen zum Transport von Mineralöl und Chemikalien den Einstieg in die Tankschifffahrt. In der Folge begann der Serienbau von Tankschiffenund die vollständige Umstellung der reederei Jaegers auf Flüssigguttransporte. 1970 übernahm die Fendel Schiffahrts-AG in Mannheim eine Mehrheitsbeteiligung an der Reedrei Jaegers und verlagerte nach der Fusion zur Fendel-Stinnes Schiffahrts AG im 1971 die Firma 1972 nach Duisburg. Unter der Leitung von Klaus Valentin wurde die Reederei Jaegers als kleine Unternehmenseinheit mit 17 Schiffen eigenständig geführt und mit dem Bau neuer Tankschiffe und dem Umbau älterer Schiffe modernisiert. Mit der Liberalisierung der Binnenschifffahrtsmärkte zum 1. Januar 1994 verlor der VEBA Konzern sein Interesse an der Schifffahrt und verkaufte Ende 1995 die gesamte Binnentankschiffsflotte an die Familie Jaegers und Valentin. Die Flotte der Reederei Jaegers bestand zum Jahresbeginn 1996 aus 68 Tankschiffen mit einer Fragfähigkeit von 126276 Tonnen. 1997 trat Dr. Gunther Jaegers in die Geschäftsführung der Reederei ein und widmete sich gemeinsam mit Klaus Valentin dem Ausbau und der Entwicklung des Traditionsunternehmens der Familien Jaegers und Valetin zur heutigen Marktbedeutung. Inzwischen ist auch die nächste Generation im Unternehmen tätig.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.12.2020
Zum Angebot